Kinderwunsch und Schwangerschaft

Genetische Untersuchungen an Gewebe von Spontanaborten (Abortuntersuchung)

In über 55% der Chromosomenuntersuchungen an Spontanaborten finden wir Chromosomenstörungen als Ursache. In der Mehrzahl der Fälle sind es numerische Aberrationen (autosomale Trisomien 62%, Triploidien 14%, numerische Aberrationen der Geschlechtschromosomen 12%), seltener strukturelle Chromosomenveränderungen (z.B. unbalancierte reziproke Translokationen 6%), welche den Fruchttod verursachen (statistische Zahlen aus unserem Untersuchungsgut).

Im Gegensatz zu den üblichen histologischen Untersuchungen an Abortmaterial erbringt die genetische Untersuchung in sehr vielen Fällen eine eindeutige Bestimmung des Abortgrundes.

Bei einer klaren Diagnose kann durch eine fundierte genetische Beratung über die Wiederholungsrisiken, sowie allfällige Vorsichtsmassnahmen in einer Folgeschwangerschaft informiert werden.